Wiederum knappes Match gegen die Black Devils, diesmal im Penaltyschießen siegreich

Finger hoch Sieg

EC Black Devils Prägraten : UEC Leisach

1 : 2 n.P. (0:0, 0:0, 1:1, 0:1)

Torschützen: Brandstätter Pascal bzw. Brunner Roland, Alexander Czechner (entsch. Penalty)

Strafen: 14 bzw. 8 Minuten

Schiedsrichter: Sporer, Niederwieser

Zu den weiteren Matchdetails

In einer bisher spannenden, engen Meisterschaft stand für die Leisacher Adler diesmal der Gang zu den Black Devils nach Prägraten/Gries an. Leider nicht ganz in Bestbesetzung galt es den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern und zusätzlich das Punktekonto für die Playoff-Teilnahme aufzufüllen.

An einem Freitag, den 13., sich bei den Black Devils zu matchen, löst bei den Adlern keine phobischen Störungen vorab aus – im Gegenteil  – an einem Freitag, den 13. hatte man vor zwei Saisonen in Prägraten den Meisterpokal überreicht bekommen.

Die Adler starteten wunschgemäß ins Match, nahezu perfekt konnten sie die Vorgaben von Coach Miro Kusý umsetzen. Nur torlos blieb diese Performance. Plötzlich, zur Mitte des ersten Spieldrittels, mehr oder weniger mit einem erfolglosen Powerplay, riss der Faden im Spiel der Leisacher Adler. Zusehends lethargischer und passiver im Auftreten ohne Scheibe präsentierten sich die Gäste, was die Devils sichtlich erstarken ließ. Sie pressten die Adler mit ihrem schnellen, aggressiven Körperspiel immer häufiger in deren Verteidigungsdrittel. Missglückte Befreiungsversuche erhöhten zudem noch den Verkehr vor dem Adlergehäuse. UEC-Goalie Nermin Cenanovic gab in dieser Phase, und auch später noch in dieser Begegnung, seinen Vorderleuten mit vielen „Big-Saves“ enormen Rückhalt.

Mit dem 2. Spieldrittel konnten die Leisacher Cracks diese Mankos ein wenig abstellen.  Dennoch kam es weiterhin zu brandgefährlichen Aktionen vor dem Adler-Goalie. Im Spiel Richtung Black-Devils-Goal gelang es den Leisachern jedoch, trotz Ansätzen, weiterhin nicht, im richtigen Moment nachzusetzen, um zu einem Torerfolg zu kommen. Zwei Powerplays blieben ungenutzt,  ein Unterzahlspiel wurde erfolgreich abgewehrt und so blieben auch die zweiten zwanzig Spielminuten torlos.

Je länger das letzte Spieldrittel dauerte, desto klarer wurde, der erste Treffer in diesem Match wird sehr wahrscheinlich der des Matchwinners sein. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, nachdem die Adler zuvor druckvoll, aber leider wiederum erfolglos im Drittel der Prägratener agierten, kam es zu einem Strafausspruch gegen die Adler. Sehr unglücklich kassierten die Leisacher nach gut einer halben Minute den Gegentreffer. Pascal Brandstätters Weitschuss wurde von einem Adlerschlittschuh unhaltbar abgefälscht. Zum Glück für die Gäste aus Leisach rächte sich knapp vier Spielminuten später das teilweise etwas zu heftige Körperspiel der Black-Devils-Cracks. Nachdem den Adlern zuvor im Match fünf Powerplays misslungen waren –  und das lag nicht unbedingt am Wirken der Gegner –  war man diesmal, goldrichtig in Sachen Matchverlauf und mit einem Time-Out vorab, nach einer halben Minute erfolgreich. Kapitän Roland Brunner, assistiert von Mario Lumassegger, erzielte vor den verdutzen Black Devils mitsamt Fans, sehenswert den immens wichtigen Ausgleichstreffer.

Spannung pur nunmehr in der Eisarena Prägraten/Gries – Entscheidung noch innerhalb der regulären Spielzeit? Beide Mannschaften hatten noch Möglichkeiten, doch es stand, wie schon im Hinspiel, eine Entscheidung in der Overtime an.

Die Leisacher Adler dominierten diese Overtime, jedoch ohne Torerfolg. Riesenchancen konnte man nicht verwerten, ab Spielminute 63:14 zudem im Powerplay.

Somit stand ein alles entscheidendes Penaltyschießen an. Die Black Devils gewannen das Los um den Beginn in diese Konkurrenz. Gleich beim ersten Schützen der der Prägratener konnte Adler-Goalie Nermin Cenanovic seine tolle Leistung an diesem Abend krönen und parierte. Bemerkenswert: alle drei auserkorenen Schützen der Leisacher Adler (in Reihenfolge: Mario Lumassegger, Roland Brunner und Alexander Czechner) erkannten beim Black-Devils-Goalie unisono DIE Achillesferse – sie präsentierten ihm den Puck erfolgreich zwischen die Schoner!

Somit konnten zwei wichtige Punkte für die anstehende Meisterschaftsentscheidung von den Adlern vor begeistertem Publikum in Prägraten eingesackt werden.

Nächste Aufgabe für die Leisacher Cracks: Das „Nachbarschafts-Derby“ gegen den UEC Lienz steht (Sonntag, 15. Jänner, ab 18:00 Uhr) in der Leisacher Natureisarena an.

  3 Kommentare

  Fabio Brunner

Zum Glück haben sie gewonnen.

  UEC Leisach

Ja Fabio und der Papa hat ein Tor geschossen :-)

  UEC Leisach

sorry, Fabio – zwei Tore natürlich – im Penaltyschießen war er auch erfolgreich ;-)

Kommentieren

  Folgende HTML tags können benutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>